Das Kleine fressen

Seit Kurzem sind Insekten in der EU als Nahrungsmittel zugelassen. Zukünftig sollen sie einen wichtigen Beitrag zur weltweiten Ernährung übernehmen. Ein Selbstversuch

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Montagabend. Entgegen sonstiger Gewohnheiten haben alle Freund*innen die Einladung zum Abendessen abgelehnt. Also winke ich fröhlich lächelnd mit zwei Paketen in die Küche meiner Berliner Wohngemeinschaft. »Na, wie mutig seid ihr?« Die Frage verstehen die Mitbewohner*innen erst beim Blick aufs Etikett. Neben einem mit frischen Zwiebeln, Tomaten und Salat verzierten knusprigen Burger steht in Großbuchstaben: »Deutschlands erster Insektenburger«. Skeptische Blicke und eine Gegenfrage: »Das willst du wirklich essen?«

Kurze Zeit später brutzeln die vier Burger in der Pfanne. Zwiebeln, Tomaten und Salat werden geschnitten, Ketchup, Senf und klassische Hamburgerbrötchen landen auf dem Tisch - fertig ist das Abendessen. Fast Food halt, aber von der hippen Sorte.

Während IKEA noch mit Mehlwürmern für Köttbullar experimentieren lässt, hat ein kleines Start-up aus Osnabrück bereits den Sprung in die Supermarktregale geschafft: Bugfound...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.