• Politik
  • Guatemalas Präsident unter Korruptionsverdacht

Ermittlungen gegen Jimmy Morales

Guatemalas Präsident sieht sich wie sein Vorgänger Korruptionsvorwürfen ausgesetzt

  • Von Martin Reischke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sie war ein entscheidender Faktor beim Sturz der guatemaltekischen Regierung um Otto Pérez Molina: die Bürgerbewegung »Renuncia Ya« - auf Deutsch »Rücktritt jetzt«. Drei Jahre nach den Massenprotesten ist sie in der Krise: »Viele Leute sind müde, und jedes Mal, wenn wir zwei Schritte vorwärts gehen, geht es wieder sechs Schritte zurück«, sagt Gabriel Wer, einer der Gründer der Gruppe, die sich inzwischen »Justicia Ya« (»Gerechtigkeit Jetzt«) nennt. »Unsere Bewegung hat sich gebildet, um die Machthaber zum Rücktritt zu zwingen«, erinnert sich Wer. »Jetzt müssen wir lernen, wie man selbst Macht bekommt und diese gestaltet, und zwar auf eine andere, neue Art und Weise.«

Dass sich die Gruppe weiterentwickelt hat, spiegelt sich schon in ihrem Namen wider: Griff sie anfangs als »Renuncia Ya« (»Rücktritt Jetzt«) noch den gemeinsamen Schlachtruf der Demonstranten auf, geht es nun um »Justicia Ya« (»Gerechtigkeit Jetzt«). Doch die Suche na...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.