»Du hast ja keine Ahnung«

Wie der Österreicher Walter Fantl die Shoah überlebte

  • Von Ernst Reuß
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Geboren 1924, hat Walter Fantl das Leid der europäischen Juden während der deutsch-faschistischen Okkupation fast des gesamten Kontinents geteilt - und doch viel Glück gehabt. Er überlebte den Holocaust. Gerhard Zeillinger erzählt Fantls Geschichte. Sie beginnt mit der Ausgrenzung der Familie aus der österreichischen Gesellschaft, nachdem das Land »heim ins Reich« geholt, an Nazideutschland angeschlossen wurde.

Auch im nahe der Hauptstadt Wien gelegenen Ort Bischofstetten werden die Juden gejagt. Familie Fantl zieht nach Wien um, wo der Vater verzweifelt und letztendlich vergeblich versuchte, Einreisevisa für die USA zu bekommen. Die Eltern hatten ihr Haus und ihren Krämerladen mit Waren aller Art unter Wert verkaufen müssen, um Geld für die dann jedoch nicht genehmigte Emigration zu erlangen. Jahr für Jahr verschlechtert sich die Lage der Juden in Österreich. Straßenzug für Straßenzug wird Wien von Juden »gesäubert«.

1942 wird die Fam...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.