Asiens Wasserturm läuft aus

In der Himalaya-Region sind bereits massive Klimawandelfolgen zu spüren

  • Von Sandra Kirchner
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Gangotri ist einer der größten Gletscher im Himalaya und eine wichtige Wasserquelle für Indiens zweitlängsten Fluss, den Ganges. Messungen zeigen, dass der Gletscher in Umfang und Eisdicke abnimmt. Das Problem ist weitreichend: Wenn die Erhitzung des Planeten fortschreitet, wird bis zum Ende des Jahrhunderts mindestens ein Drittel der Hindukusch-Himalaya-Gletscher verloren gehen, warnt das Internationale Zentrum für Integrierte Entwicklung in Bergregionen (ICIMOD) mit Sitz in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu in einem gerade veröffentlichten Bericht.

Nach Antarktis und Arktis lagern im Himalaya und den umliegenden Gebirgen die größten Eisvorräte des Planeten. Die Eismassen, die auch als »dritter Pol« bezeichnet werden, speisen die wichtigsten Flüsse Asiens und sichern die Wasservorsorgung von über 1,9 Milliarden Menschen. Das Abschmelzen der Gletscher würde die Frischwasserversorgung von vielen Millionen Menschen gefährden sowi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.