Mehr Termine für mehr Geld

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein neues Gesetz - und alle bekommen Arzttermine so schnell wie gewünscht? Diese Wirkung des TSVG dürft sich nicht so schnell einstellen. Die Abkürzung steht für Terminservice- und Versorgungsgesetz. An diesem Mittwoch soll es letztmalig im Gesundheitsausschuss des Bundestages verhandelt werden, es geht um fast 200 Seiten Text und 54 Änderungsvorschläge. Am Donnerstag ist die abschließende Lesung im Bundestag geplant.

Sicher ist bisher, dass auf die niedergelassenen Ärzte eine Erhöhung der Pflichtsprechstunden pro Woche zukommt, sie werden von 20 auf 25 Stunden heraufgesetzt. Mehrarbeit würde das aber nur für ein Viertel der Mediziner bedeuten, die Mehrzahl hat die 25 Stunden bereits erreicht. Mehr ausgeben muss dafür die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Nach der ursprünglichen TSVG-Fassung waren bis zu 600 Millionen Euro eingeplant; befürchtet wird nach diversen Änderungen ein doppelt so hoher Betrag. Die Kassen argwöhnen, dass ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.