Der große Treck

Mehrere Ausstellungen erinnern an die Protestaktion der Lüchow-Dannenberger Bauern vor 40 Jahren

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vor 40 Jahren zogen die Lüchow-Dannenberger Bauern in einem großen Treck nach Hannover, um gegen die in ihrer Region geplanten Atomanlagen zu protestieren. 100 000 Demonstranten empfingen sie im Nieselregen in Niedersachsens Landeshauptstadt. Es war die größte Anti-Atomkraft-Demonstration der Bundesrepublik - die hohe Zahl der Teilnehmer erklärt sich auch aus dem Reaktorunfall im US-Atomkraftwerk Harrisburg vom 28. März 1979. Jetzt erinnern zwei Ausstellungen an die damaligen Ereignisse.

Zwei Jahre früher, im Februar 1977, hatte die niedersächsische Landesregierung unter Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) Gorleben als Standort für ein »Nukleares Entsorgungszentrum« benannt: Auf einer Fläche von vier Quadratkilometern sollten eine atomare Wiederaufarbeitungsanlage, ein Endlager und ein Zwischenlager sowie weitere Nuklearfabriken entstehen.

Im schwach besiedelten und strukturschwachen Wendland, unmittelbar an der Grenze zur DDR gelegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.