• Sport
  • Erdogan und Başakşehir

Die Spieler des Präsidenten

Başakşehir durchbricht die jahrzehntelange Dominanz der drei großen Istanbuler Klubs. Beim Aufschwung half auch die Nähe zu Recep Tayyip Erdoğan.

  • Von Lucas Roignant
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

In den vergangenen 60 Jahren sind nur fünf verschiedene Vereine Landesmeister geworden. 55 Titel davon verteilen sich auf die drei Giganten des türkischen Fußballs: Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas - alle aus Istanbul. Auch in dieser Saison wird der Meisterpokal in die größte Stadt der Türkei gehen, vielleicht taucht am 26. Mai dann aber ein ganz neuer Name in der Titelliste auf: Vier Spieltage vor dem Saisonende führt Başakşehir die Liga an. Der erst im Jahr 1990 von Istanbuls Stadtverwaltung gegründete Verein hat sich schrittweise nach oben gespielt. Dabei stand er lange im Schatten der drei großen Klubs der Stadt, die alle eine über hundertjährige Vereinsgeschichte haben. Jetzt bringt die Mannschaft aus dem Nordwesten Istanbuls die Hierarchie durcheinander - und scheint stark genug, um die erste Meisterschaft feiern zu können.

Aktuell hat Başakşehir zwei Zähler Vorsprung auf Galatasaray und drei auf den Dritten Besiktas. Di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.