An den Armentafeln herrscht Andrang

Seitdem die Tories in Großbritannien die Regierung übernommen haben, rutschen immer mehr Menschen in die Armut ab

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Hastings ist ein bei Touristen beliebtes Seebad in Südengland. Viele Besucher des Ortes mit seinem langen Strand und der herausgeputzten historischen Altstadt dürften auf den ersten Blick oft nicht bemerken, dass auch in diesem Distrikt die im Land grassierende Armut ein großes Problem ist. Dafür müssten sie bestimmte Orte in Hastings aufsuchen. Die »Süddeutsche Zeitung« zitierte kürzlich Natalie Williamson, die ein kirchliches Zentrum in Hastings leitet, das Lebensmittel an Bedürftige ausgibt. »Die Zahl derjenigen, die bei der Tafel der King’s Church um Hilfe nachfragten, hat sich in den vergangenen zwei Jahren verdoppelt«, erklärte Williamson.

Hastings war von der britischen Regierung als einer von mehreren Orten ausgesucht worden, wo die Sozialhilfereform Universal Credit umgesetzt wurde. Diese ist eine Erfindung von David Cameron, der vor Theresa May zwischen 2010 und 2016 Premierminister war, und seinen Ministern. Die konserv...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.