Computerrasseln am Golf

Der Konflikt zwischen den USA und Iran mindert die Hemmschwelle für Cyberkrieg

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Angeblich haben die USA den Abschuss einer ihrer Aufklärungsdrohnen durch Iran mit einem Cyberangriff beantwortet und ein iranisches Raketensystem lahmgelegt. Mag sein, dass das stimmt. Andere Cyberangriffe auf Iran sind nach Angaben der Regierung in Teheran erfolgreich abgewehrt worden. Möglich, dass auch das so ist. Irans Regierung spricht dennoch von »Cyber-Terrorismus« und nicht von Einzelfällen. Allein im vergangenen Jahr, so twitterte der iranische Telekommunikationsminister Mohammed Dschawad Asari Dschahromider, habe man 33 Millionen Cyberangriffe abgewehrt. Dennoch würden es die USA immer wieder versuchen. Doch sie hätten keinen Erfolg damit.

Woher nimmt der Minister diese Sicherheit? Immerhin lief der Cyberangriff auf das Computersystem der iranischen Uran-Anreicherungsanlage in Natanz drei Jahre, bevor das »Stuxnet«-Virus 2010 entdeckt wurde. Seither ist fast ein Jahrzehnt vergangen, in dem Cyberkrieger weltweit und gera...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.