Der Feind, den Assad schuf

Wie aus dem einstigen Fußballstar der »Sänger der Revolution« und schließlich ein islamistischer Terrorist wurde

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Der »Sänger der Revolution« ist tot. Mit 27 Jahren ist Abdel Basset Al-Sarout in einem türkischen Krankenhaus gestorben. Der Kommandant der Jaisch al-’Izza, einer mit der Al-Qaida-nahen Hayat Tahrir al-Sham verbündeten Einheit, wurde Anfang Juni bei Gefechten mit der syrischen und russischen Armee lebensgefährlich verletzt. Zu seiner Beerdigung am 8. Juni in der syrischen Stadt Al-Dana, unweit der türkischen Grenze in der noch von Rebellen kontrollierten Provinz Idlib, kamen Tausende, um einer der Ikonen der syrischen Protestbewegung ihren letzten Respekt zu erweisen.

Als man ihn zu Grabe trug, klang die Hymne der Revolution in den Straßen, die er zu Beginn der Demonstrationen gegen Baschar al-Assad 2011 gedichtet hatte: »Himmel, Himmel, Himmel, unsere Heimat, du bist der Himmel. Großherzige Heimat, sogar deine Hölle ist der Himmel.« Denn bevor Abdel Basset Al-Sarout - Rufname Basset - zum Anführer einer sunnitisch-islamistischen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.