Alarm an den Kernbergen

Folge 148 der nd-Serie »Ostkurve«: Carl Zeiss Jena steht schon wieder vor einer schweren Saison in der 3. Liga

  • Von Matthias Koch, Jena
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Spitzenreiter, Spitzenreiter«, schallte es über das Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld. Es waren aber nicht die Fans des gastgebenden FC Carl Zeiss, die am schwülwarmen Dienstagabend mit freiem Oberkörper feierten. Nur im proppenvollen Gästeblock ging die Party richtig ab. Eintracht Braunschweig bejubelte mit dem 2:0-Erfolg den dritten Sieg im dritten Saisonspiel und zumindest bis zu den Partien am Mittwochabend die Verteidigung der Tabellenführung in der 3. Liga.

In der vergangenen Saison ist Braunschweig nur wegen des gegenüber Energie Cottbus um einen Treffer besseren Torverhältnisses nicht in die Regionalliga abgestiegen. Jetzt träumt manch Anhänger schon wieder von der baldigen Rückkehr in die 2. Bundesliga. »Es fühlt sich gut an. So etwas wie im letzten Jahr schweißt einfach zusammen, wenn man wegen eines Tores in der Liga bleibt. Es passt einfach im Moment. Die Neuzugänge heben das Niveau an, und wir haben einen guten Teamspirit«...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.