Merkel und Macron weisen Johnson zurück

Britischer Premier fordert bei Besuchen in Deutschland und Frankreich neue Brexit-Verhandlungen

  • Von Alexander Isele
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bei seinem Antrittsbesuch in Paris hat Großbritanniens neuer Premierminister Boris Johnson versichert, dass er eine Vereinbarung mit der EU zum Brexit anstrebt. »Ich will ein Abkommen«, betonte Johnson am Donnerstag bei einem Treffen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im Elysée-Palast. Macron zeigte sich gesprächsbereit, wies eine grundlegende Neuverhandlung des bestehenden Austrittsabkommens zwischen der EU und Großbritannien jedoch erneut zurück.

Bereits am Abend zuvor hatte der britische Premier bei seinem Antrittsbesuch in Berlin von Bundeskanzlerin Angela Merkel gefordert, dass die sogenannte Backstop-Regelung im bestehenden Austrittsabkommen gestrichen werden solle.

Diese Regelung in dem von Johnsons Vorgängerin Theresa May mit der EU im vergangenen November ausgehandelten Abkommen so...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.