Eine Strategie des Leugnens

Wie Denkfabriken in die Klimadiskussion eingreifen

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach dem Euro und der Zuwanderung soll der Kampf gegen den Umweltschutz das dritte große Thema für die AfD werden, erklärte der Chef der Rechtspartei, Alexander Gauland, vor einigen Tagen.

Das ist nicht überraschend. Denn die AfD hat schon länger verschiedenen Klimawandelskeptiker*innen und -leugner*innen Podien geboten. So hatte die AfD bereits im Juni 2017 eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE) organisiert, das seit Jahren mit pseudowissenschaftlichen Argumenten gegen den Klimaschutz agiert. Der EIKE-Vizepräsident Michael Limburg hatte die AfD bereits vor der Bundestagswahl energiepolitisch beraten und arbeitet für den klimapolitischen Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Karsten Hilse. Darüber informierte am Montagabend die Umweltjournalistin und nd-Autorin Susanne Götze im Bildungsverein Helle Panke in Berlin.

Sie hat mit einer K...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.