S-Bahn-Tunnel unter Kreuzberg gefordert

Fahrgastverband IGEB stellt Vision einer dritten Innenstadt-Durchmesserstrecke der Schnellbahn vor

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vom Endbahnhof der Siemensbahn in Gartenfeld im Nordwesten Berlins über den Hauptbahnhof und Potsdamer Platz, unter Kreuzberg hindurch und weiter über die sogenannte Görlitzer Bahn bis zum Flughafen BER, so eine S-Bahnstrecke wünscht sich der Berliner Fahrgastverband IGEB. Weil die Liniennummer gerade nicht genutzt ist, nennen die Fahrgastvertreter ihre Vision S6.

»Wir verbinden mehrere Themen, die hochaktuell sind, mit Visionen«, erklärt der IGEB-Vorsitzende Christfried Tschepe bei der Vorstellung der Pläne am Donnerstag. Hochaktuell ist die Wiederinbetriebnahme der Siemensbahn von Gartenfeld nach Jungfernheide genauso wie die S21 getaufte zweite Nord-Süd-Verbindung der S-Bahn. Deren erster Stummel vom Bahnhof Wedding zum Hauptbahnhof soll laut Deutscher Bahn im Sommer nächsten Jahres provisorisch in Betrieb gehen. In der vergangenen Woche wurde auch der Durchbruch bei den Verhandlungen über die Weiterführung bis zum Potsdamer Platz er...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.