Unten links

Immer nur mit Negativem konfrontiert zu werden - das schlägt aufs Gemüt. Zumal bei einem älteren Menschen wie Horst Seehofer, der möglichst schonend in den Ruhestand hinübergleiten sollte. Gesundheitlich wäre das jedenfalls angeraten. Stattdessen: ständiger Ärger wegen Rassismus bei der Polizei. Und dann soll er auch noch einen Bericht darüber nicht herausgerückt oder gar nicht erst beabsichtigt haben. Warum auch? Es gibt ja so viel Positives. Hier eine Auswahl: Polizei in Herne rettet jungen Mauersegler. Polizei in Kaufbeuren rettet Entenküken aus Gullyschacht. Polizei in Regensburg rettet Hamster vor wütender Katze. Polizei in Lübeck rettet Igel aus Mülltonnenhalterung. Polizei in Witzenhausen rettet jungen Uhu. Polizei in Gifhorn rettet Holzpferd vom Dach eines Buswartehäuschens. Polizei in Helmenzen rettet Katze aus Lkw-Deichsel. Polizei in Rodenkirchen rettet Wildgänsebabys. Polizei in Mönchengladbach rettet verirrten Maulwurf. Polizei in Augsburg rettet Biber aus Betonbecken. Ist das nicht rührend? Darüber würde Horst Seehofer bestimmt gern einen schönen Bericht vorlegen. wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung