Werbung

345 Millionen Euro fürs Schienennetz

In Berlin und Brandenburg werden die Gleise saniert / Noch kein grünes Licht für die Dresdner Bahn

Am Ostkreuz wird zum Jahreswechsel die provisorische Fußgängerbrücke in Betrieb genommen.
Am Ostkreuz wird zum Jahreswechsel die provisorische Fußgängerbrücke in Betrieb genommen.

Die Bahn will im kommenden Jahr für die Sanierung und Modernisierung ihrer Gleisanlagen in Berlin und Brandenburg 345 Millionen Euro investieren. Zu den Großbaustellen zählen der Umbau des Bahnhofs Ostkreuz, die Schienenanbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg International (BBI) und der Ausbau der Strecke Berlin-Frankfurt (Oder).

»Am Ostkreuz geht es jetzt massiv zur Sache, um bis 2015 fertig zu werden«, sagte Ingulf Leuschel, Konzernbevollmächtigter der Bahn für Berlin. Die Arbeiten lägen im Plan. Um Platz für den neuen Bahnhof zu schaffen, wird ab Juni 2008 die Kynaststraßenbrücke abgerissen und 25 Meter weiter östlich wieder aufgebaut. Im Zeitplan ist laut Leuschel auch die Erneuerung der S-Bahn-Trasse zwischen Baumschulenweg und Königs Wusterhausen, die noch bis Ende 2010 dauern soll. Hier wird es im kommenden Jahr auch eine Einweihung geben: Ende 2008 soll der Bahnhof Adlershof fertig sein. An der S 1 wird Ende April der Bahnhof Julius-Leber-Brücke (bisher »Kolonnenstraße« in Betrieb gehen.

Aber auch in anderen Bereichen des S-Bahn-Netzes wird gebaut. Schon ab Ende Januar wird an drei Wochenenden der S-Bahn-Verkehr auf der S 2 zwischen Südkreuz und Priesterweg unterbrochen, weil Gleise ausgewechselt werden müssen.

Großprojekte in Brandenburg sind die Strecken von Berlin nach Frankfurt (Oder) und Cottbus, die für Geschwindigkeiten bis 160 Stundenkilometer ausgebaut werden. Besonders ab Herbst 2008 kommt es für Fahrgäste dicke, wenn in Frankfurt die neue Oderbrücke eingeschoben wird. Von 17. Oktober bis 1. Dezember muss die Grenzübergangsstelle voll gesperrt werden. Der Fern- und Güterverkehr wird über Küstrin-Kietz und die Ostbahn umgeleitet, im Nahverkehr fahren Busse als Ersatz. Zum Projekt gehört auch der Umbau des Bahnhofs Erkner bis 2009, danach folgt der Bahnhof Köpenick, der ebenfalls einen Regionalbahnhalt erhalten soll.

Weiter unklar ist der Start von zwei Vorhaben, die eigentlich schon in Bau sein sollten: die Dresdner Bahn und die neue S-Bahn-Linie 21. Über die Dresdner Bahn soll der Flughafen-Express BBI mit dem Hauptbahnhof verbinden. Doch noch immer gibt es keinen Planfeststellungsbeschluss. Für die S 21 vom Nordring zum Hauptbahnhof muss noch einmal eine Kosten-Nutzen-Untersuchung durch den Senat vorgelegt werden, mit einem Baubeginn wird frühestens Ende 2008 gerechnet. »Wir stehen in den Startlöchern«, so Leuschel.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal