Leitfaden für Bürgerinis

Wie man städtische Wohnungen rettet

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Anleitung zum Protest: Die Freiburger Bürgerinitiative »Wohnen ist Menschenrecht« hat den Verkauf städtischer Wohnungen verhindert. In einem Sammelband schildern Beteiligte ihre Erfahrungen.

Als Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon am 1. April 2006 ankündigte, die städtischen Wohnungen verkaufen zu wollen, glaubten viele Bürger an einen Aprilscherz. Doch der grüne Bürgermeister meinte es ernst. Als die darauf gegründete Bürgerinitiative »Wohnen ist Menschenrecht« einen Bürgerentscheid gegen den Verkauf anstrebte, war niemand so recht von einen Erfolg überzeugt. Zu oft hatte sich der Ritus »Bürgermeister verkündet Verkauf, Bürger leisten Widerstand und am Ende wird doch verkauft« abgespielt. Um so größer war die Verwunderung, als sich acht Monate später 70 Prozent der Freiburger gegen den Verkauf aussprachen und den Grünen in ihrer ureigensten Disziplin eine Niederlage be...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.