Länger arbeiten für weniger Rente

Wieder streiken und demonstrieren Griechen gegen soziale Einschnitte

  • Von Anke Stefan, Athen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wenn frühmorgens im griechischen Fernsehen die Schlagzeilen des Tages verkündet werden, achtet der Zuschauer derzeit vor allem auf eine Information: Wann und wie lange in seinem Stadtteil heute der Strom abgeschaltet wird.

Grund ist ein mehr als eine Woche anhaltender Streik der Angestellten des halbstaatlichen Stromkonzerns DEI mit derart hoher Beteiligung, dass mehr als 40 Prozent der normalen Stromkapazität nicht zur Verfügung stehen. Der Arbeitskampf der DEI-Angestellten ist Teil einer Streikwelle, mit der sich große Teile der Werktätigen gegen drastische Einschnitte im Sozialversicherungssystem wehren.

Der am heutigen Dienstag dem Parlament vorgelegte Entwurf einer »Rentenreform« der konservativen Nea Dimokratia will zum einen die etwa 150 Sozialversicherungskassen des Landes zusammenlegen und so auf auf ein gutes Dutzend reduzieren. Vor allem aber sieht das Papier niedrigere Renten und längere Lebensarbeitszeiten vor. Für jedes vorzeitig in den Ruhestand...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.