Endlich mal Podolski vom Platz kicken

Holm Dressler will aus Pixel-Spaß klassische Familienunterhaltung machen

TV-Produzent HOLM DRESSLER (58) entwickelt gerade unter dem Arbeitstitel »Die große Cyber-Show« ein abendfüllendes Format mit Videospielen. ND-Autor RENÉ GRALLA hat den Mann, der Fernsehgeschichte geschrieben hat mit Thomas Gottschalk und »Wetten, dass ...«, getroffen.

Jauch, Gottschalk und Dressler in jungen Jahren.

ND: Sie basteln an einer Samstagabendshow rund um Computerspiele.

Holm Dressler: Die Idee beschäftigt mich schon seit geraumer Zeit. Derzeit führe ich Gespräche mit allen Privatsendern. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten tun sich momentan eher schwer, was Computerspiele betrifft. Das Thema sei nicht familienfreundlich, sondern negativ besetzt mit »Killerspielen«, das haben mir ARD und ZDF signalisiert.

Die Ablehnung kommt nicht von ungefähr. Computerspieler verschanzen sich stundenlang hinter ihren Bildschirmen. Familienfreundlichkeit sieht anders aus.

Klar, Killerspiele gibt es, aber an die denke ich nicht und muss ich auch nicht denken. Weil der Markt nämlich inzwischen über 5000 familientaugliche Computerspiele anbietet, und die liefern mir genügend Material für eine Actionshow.

Wie stellen wir uns das vor?

Im Studio messen sich Prominente – z. B. aus der Popszene oder der Fußballnationalelf. In meiner Show nehmen die Teilne...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode