Die gefährlichste Bank Deutschlands

Die Deutsche Bank hat die Krise der einheimischen Kreditwirtschaft mutwillig verschärft

  • Von Jürgen Elsässer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Zusammenbruch der Industriekreditbank und das Scheitern der Rettung für Hypo Real Estate wurden von der Deutschen Bank provoziert.

»Deutschlands dümmste Bank« titelte die »Bild«-Zeitung, nachdem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) der bereits bankrotten US-Investmentbank Lehman Brothers noch 350 Millionen Euro überwiesen hatte. Bald sollte sich herausstellen, dass auch andere staatsnahe Finanzinstitute wie etwa die WestLB und die BayernLB durch den Zusammenbruch des US-Geldhauses zusammen über eine Milliarde Euro verloren hatten. Doch die berechtigte Kritik am katastrophalen Management der öffentlich-rechtlichen Finanzierer darf nicht vergessen machen, dass die eigentlich Schuldigen bei den Privatbanken zu suchen sind.

Ein Beispiel ist der Absturz der Industriekreditbank (IKB) im August 2007, die erste Schockwelle für den deutschen Finanzmarkt. Zwar ist es richtig, dass das Mutterhaus KfW die waghalsigen Spekulationen seiner Tochter IKB auf dem US-Immobilienmarkt nicht verhindert hat. Aber der Anstifter ist in Mainhattan zu finden: »Es war die Deutsche Bank, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.