Kreuztaler Flick-Gynasium: CDU distanziert sich nur halbherzig

Voraussichtlich wird Anfang November über den Namen abgestimmt

  • Von Christian Klemm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Namensstreit um das Kreuztaler »Friedrich-Flick-Gymnasium« ist Bewegung gekommen. Voraussichtlich am 6. November wird der Stadtrat der baden-württembergischen Kleinstadt über den Namen abstimmen. Eine Umbenennung ist wahrscheinlich.

Es hat ein Umdenken stattgefunden. Galt die CDU in Kreuztal bislang als Befürworter des Namens »Friedrich-Flick-Gymnasium« (FFG), scheint sich ihre Position in den vergangenen Wochen verändert zu haben. Kreuztals Bürgermeister Rudolf Biermann spricht sich öffentlich für eine Umbenennung in »Städtisches Gymnasium« aus und erhält laut »Siegener Zeitung« dabei »Rückendeckung« von den Spitzen des Kreuztaler CDU-Verbandes und der Stadtfraktion.

Erheblicher Prestigeverlust
Der Streit habe Stadt und Schule im In- und Ausland einen erheblichen Prestigeverlust eingehandelt, heißt es jetzt auch innerhalb der CDU. Dieser müsse nun beendet werden, so die Auffassung der Parteimehrheit. Die Stadtratsfraktion der CDU unterstütze den Bürgermeister darin, »die Entscheidung um den Namen des FFG schnellstmöglich geheim im Rat zur Abstimmung zu stellen«, heißt es in einem Brief an die Unionsmitglieder in Kreuztal.

Seit Jahrzehnten steht der Name »Friedric...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode