Wir sind Antifa – immer

Festival, Konferenz und Demonstration in Berlin

  • Von Klaus Heuck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Europaweit morden Neonazis antifaschistische Widersacher und Migranten – allein in Russland fielen in diesem Jahr 80 Menschen dem rechten Terror zum Opfer. Mit einem internationalen Aktionswochenende wollen Antifaschisten in Berlin an die Ermordeten erinnern.

Die Kamerabilder ruckeln und sind unscharf. Zu sehen sind russische Naziskins, die einen migrantischen Gemüsehändler in Moskau überfallen und mit unglaublicher Brutalität auf ihn eintreten. Zurück bleibt ein schwer verletzter Mensch, die Täter können wie so oft entkommen. Neben kaukasischen Migranten geraten in Russland aber auch immer wieder antifaschistische Gegner ins Visier der Neonazis und Ultranationalisten. Erst am 10. Oktober wurde der antirassistische SHARP-Skin Fjodor Filatow vor seinem Moskauer Wohnhaus überfallen und von mehreren Männern mit Messern attackiert. Zwei Stunden nach dem Angriff starb der 27-Jährige im Krankenhaus. Ein Mord an einem Subkulturmitglied, über den auch in Deutschland in den Medien berichtet wurde. In der hiesigen Antifa-Szene wird auf solche Verbrechen oftmals mit Solidaritätsbekundungen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.