Auch Betriebsräte von Telekom bespitzelt

Skandal betrifft nicht mehr nur Aufsichtsrat

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Deutsche Telekom AG versinkt weiter im Sumpf der Datenschutzverstöße. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat nun auch Betriebsräten mitgeteilt, dass ihre Telefondaten vom Konzern ausgespäht wurden.

Bei Skandalen in Konzernen der Größe von Siemens oder Telekom lassen zuerst gefundene Beweise selten mehr als die Spitze des Eisberges erkennen. Die Bonner Staatsanwaltschaft ist nun bei der Telekom offenbar dabei, den Rest des Berges freizulegen. Sie hat in den vergangenen drei Tagen Betriebsräten, ihren Mitarbeitern und Gewerkschaftern mitgeteilt, dass auch sie ausspioniert wurden.

Noch im Mai hatte die Deutsche Telekom AG die illegalen Machenschaften damit begründet, dass der ehemalige Vorstandschef Kai-Uwe Ricke und Aufsichtsratsboss Klaus Zumwinkel diejenigen Aufsichtsräte aufspüren wollten, die vertrauliche Informationen an Gewerkschaften und Journalisten weitergegeben hatten. Diese Argumentation ist nun hinfällig geworden, da die meisten der Betroffenen nie oder zum Zeitpunkt de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.