• Sport
  • 3. Internationale ND-Damen-Schachgala 2008

Stimmen zur 3. ND-Schachgala

Anna Musitschuk (18)
Anna Musitschuk (18)

Anna Musitschuk
»Die Atmosphäre bei der Schachgala hat mir sehr gefallen. Ich bin zwar mit der höchsten Elo-Zahl in den Wettkampf gegangen, aber das war kein Selbstgänger. Es ist nicht leicht gewesen, zu gewinnen: In einigen Partien kriegte ich richtige Schwierigkeiten, und ich habe dann manchmal auch einfach mehr Glück gehabt als meine Gegnerinnen.«

Anna Satonskich (25)
Anna Satonskich (25)

Anna Satonskich
»Ich möchte viel mehr solche Turniere spielen, die liegen meinem Stil. Ich gehe immer bis zum Äußersten, will meine Fans nicht enttäuschen. Allerdings hätte ich mich heute wohl etwas mehr konzentrieren sollen. Vielleicht hat mir am Ende auch die Kondition gefehlt, schließlich ist Schach ein Sport, und dafür musst du topfit sein.«

Almira Skriptschenko (32)
Almira Skriptschenko (32)

Almira Skriptschenko
»Das passiert mir oft: Je länger ein Turnier dauert, um so besser spiele ich, und so ist das auch heute gewesen. Aber zu spät! Inzwischen bin ich auch im Poker aktiv, aber an Turnieren wie der ND-Schachgala werde ich immer teilnehmen. Weil sie eine wunderbare Werbung für Schach sind, gerade wenn wir mit Kindern spielen wie heute.«

Elisabeth Pähtz (23)
Elisabeth Pähtz (23)

Elisabeth Pähtz
»Die ND-Schachgala hat mir wieder großen Spaß gemacht. Und für die Kinder ist es toll gewesen, dass sie gegen uns spielen durften: Das war eine sehr nette Idee. Ich bin zur Zeit nicht in optimaler Verfassung. Taktisch habe ich einige Dinge einfach nicht gesehen, daher überrascht mich mein Abschneiden eigentlich nicht.«

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal