Wer die größten Fehler gemacht ...

Das internationale Krisenjahr 1968 und der Prager Frühling – eine Dokumentenedition

  • Von Karl-Heinz Gräfe
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Vor fünf Jahren gründete sich unter Leitung des Grazer Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgenforschung und seines Direktors Stefan Karner ein internationales Forschungsnetzwerk von über 80 Historikern und Zeitzeugen aus Europa, den USA und Russland. Nicht zuletzt mit dem Segen des damaligen österreichischen Bundeskanzlers Schüssel sowie des seinerzeitigen russischen Präsidenten Putin begann 2005 ein ambitioniertes Projekt zur Erforschung der Geschichte des Prager Frühlings. Das Resultat liegt nun vor.

Die beachtliche wie beachtenswerte Dokumentenedition eröffnet eine Rede des antifaschistischen Widerstandskämpfers und engagierten Reformkommunisten Josef Smrkovsky, gehalten auf dem richtungsweisenden Januar-Plenum der KPC 1968. Die vorletzte Quelle, der streng geheime Politbürobeschluss des ZK der KPdSU vom 30. April 1969, bezeugt, dass auf den hoffnungsvollen Frühling in der CSSR ein strenger politischer Winter gefolgt war. Zufrie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode