Frankreich demonstriert

Gewerkschaften erwarten heute Millionen Menschen auf dem Nationalen Aktionstag

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am heutigen Nationalen Aktionstag der französischen Gewerkschaften wollen Millionen Menschen gegen Sarkozys Krisenpolitik demonstrieren und das Land mit Streiks überziehen. Die Aktionen sollen jenen vom Januar nicht nachstehen und sie möglicherweise noch übertreffen.

Vor sechs Wochen gingen nach Angaben der Gewerkschaften 2,5 Millionen Franzosen auf die Straße. Wie im Januar wird auch diesmal wieder massiv gestreikt.

Beim Bahnunternehmen SNCF, den städtischen Verkehrsbetrieben und der Post geht es vor allem um den Erhalt des Öffentlichen Dienstes und die Abwehr von Privatisierungsplänen. Im Gesundheitswesen geht die Angst vor der Schließung kleiner Krankenhäuser auf dem Lande und vor dem Abbau von Arbeitsplätzen in den großen Kliniken um, was zu einer unverantwortbaren Überlastung der Beschäftigten und zur Verschlechterung der Qualität der Pflege führt. In den Schulen wird nach wie vor gegen die vom Bildungsminister beschlossene Streichung von 13 500 Lehrerstellen zum 1. September protestiert. An den Universitäten und in den Forschungsinstituten dauern nun schon seit Monaten die Protest- und Streikaktionen gegen die von der Regierung geplante Änderung und damit Verschlechterung des Status der Forsch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.