Unten links

Franz Müntefering, der sich nicht nur in der großen Politik, sondern auch im wirklichen Leben bestens auskennt, steht der Nation besonders in schweren Zeiten mit gutem Rat zur Seite. Auf einer Parteiveranstaltung in Neubrandenburg forderte der SPD-Vorsitzende jetzt, Kinder in Deutschland sollten sich mehr bewegen und weniger fernsehen. Er selbst habe »mit 13 Jahren das erste Mal TV geschaut«. Vorher habe er nur Wiesen und Weiden gesehen – und es habe ihm nicht geschadet. Während der Verweis auf flächendeckendes Grün von der Union als neue Belastung der Großen Koalition gewertet wurde, sahen Kritiker in der eigenen Partei angesichts von so viel Selbstaufgabe für die Bundestagswahl schwarz. Zufrieden äußerte sich indes die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. War doch Münteferings erstes Fernseherlebnis, wie er mitgeteilt hatte, »Kaiserslautern gegen Essen«. Man sei, so die Gesellschaft in einer Pressemitteilung, schon immer gegen Essen beim Fernsehen gewesen. ibo

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung