Außer Thesen nix gewesen

  • Von Ernst Röhl
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Im Anfang war das Wort. Es lautet: Pro Reli. Das alberne Kürzel Reli steht nun offenbar auch schon in kirchlichen Kreisen für die Vokabel Religion, selbst wenn es nach Jux und Dollerei klingt – wie Touri (Tourist), Studi (Student), Schwiemu (Schwiegermutter) oder Fewo (Ferienwohnung). Gut möglich, dass diese Verbalkreation unter Einfluss heftig wirkender Drogen entstanden ist. Religion ist bekanntlich das Opium des Volkes und die wörtliche Betäubung ist noch die harmloseste der psychedelischen Folgen.

Eine heilige Allianz besorgter Berliner veranstaltet von Zeit zu Zeit mit maximalem Geräusch bizarre Volksentscheide. Neulich beispielsweise ging es um Glaubensfragen. Der Glaube spielt an der Spree traditionell eine große Rolle. Während der Bayer für sich in Anspruch nimmt, dass seine krachledernen Ahnen bereits tausend Jahre vor Christi Geburt Katholiken gewesen seien, deutet der Berliner Christ nur lässig empor zum weithin in der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.