Thälmann-Gedenkstätte droht der Abriss

Boot »Charlotte« weg vom alten Platz / Freundeskreis Ziegenhals sieht Vorbereitung für Beseitigung

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals ist ihres Inventars entblößt. Auch das Boot »Charlotte« wurde in eine Werft geschafft und soll morgen in die Karl-Marx-Straße 31 in Niederlehme gebracht werden. Dort befindet sich bereits das übrige Inventar. Damit wäre ein Hindernis für den Abriss der Gedenkstätte aus dem Weg geräumt. Die Beseitigung des Raumes, in dem 1933 eine berühmte illegale KPD-Funktionärskonferenz tagte, droht damit mehr denn je.

Um das Boot »Charlotte« ranken sich Legenden. Im südöstlich von Berlin gelegenen Sporthaus Ziegenhals hielt Ernst Thälmann 1933 eine letzte Rede vor seiner Verhaftung. Anschließend sind einige seiner Zuhörer mit diesem Boot über den See weggebracht worden. »Als zwei Stunden später die SA erschien, war das Lokal bereits leer«, heißt es vom Freundeskreis der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte.

Jetzt bemerkte der Freundeskreis, dass sich die »Charlotte« nicht mehr unter ihrem Unterstand befindet – und schlug Alarm. »Spätestens seit Montagabend ist das Boot weg«, erzählte der Freundeskreis-Vorsitzende Max Renkl gestern. »Der Abriss wird vorbereitet«, vermutet er.

Das wertvolle Wassergrundstück freiräumen lassen wollte der private Eigentümer Gerd Gröger...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.