Ein »Oscar« für Wolfgang Schäuble

Bundesinnenminister bekommt den Negativ-Preis für sein Lebenswerk verliehen

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Manche nennen ihn scherzhaft den »Oscar für Überwachung«. Die Rede ist vom »Big Brother Award«, einer Negativ-Auszeichnung für besonders dreiste Datendiebe, Schnüffler und Überwachungsfanatiker. In diesem Jahr erhalten gleich zwei CDU-Politiker diese »Auszeichnung«: Neben Wolfgang Schäuble auch Familienministerin Ursula von der Leyen.

Am Freitag war es wieder einmal so weit: Im westfälischen Bielefeld wurden die »Big Brother Awards 2009« verliehen. Doch die Freude der Preisträger in den Kategorien Wirtschaft, Politik, Arbeitswelt und Sport dürfte sich in Grenzen halten. Denn der Negativ-Preis wird an Firmen, Personen und Organisationen verliehen, die »in besonderer Weise und nachhaltig die Privatsphäre von Menschen beeinträchtigen und das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung aushöhlen«, wie die Preis-Jury betont. Dort sitzen neben dem FoeBuD e.V. auch der Chaos Computer Club, die Humanistische Union und die Internationale Liga für Menschenrechte. In diesem Jahr konnten die Stifter des »Oscars für Überwachung« bereits das 10-jährige Jubiläum ihres Preises feiern. Anlässlich dieses runden Geburtstages wurde Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble eine ganz besondere Ehrung zuteil. Der ehemalige CDU-Vorsitzende bekam den Preis für sein Lebenswerk verliehen. Al...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.