Ein erster kleiner Schritt

Schlusslicht Hertha BSC holt beim 0:0 gegen Meister Wolfsburg endlich wieder einen Punkt

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

An den Fans lag es wirklich nicht – jedenfalls nicht an den 36 799, die auch nach acht Bundesliganiederlagen von Hertha BSC in Folge ins Olympiastadion pilgerten und sangen: dass sie nicht nach Hause gehen würden, egal was da komme. Alle anderen waren am Sonntag vorsorglich eben dort geblieben. Die richtige Entscheidung, wenn sie nur Tore sehen wollten. Aber einen Punkt gab es dann gestern doch mal wieder: Gegen den VfL Wolfsburg erkämpften sich die Berliner ein 0:0.

Über eine gewisse Zeit erinnerte Hertha gestern tatsächlich wieder an jenes Team der Vorsaison, das reihenweise Spiele aus einer sicheren Abwehr heraus gewann. Wolfsburg dagegen blieb ohne den zwecks Krisenbewältigung nach Brasilien verschickten Grafite erschreckend schwach für einen amtierenden deutschen Meister. Die Berliner erspielten sich viele Chancen, von denen jedoch nur die wenigsten wirklich für Gefahr sorgten. Schon in der ersten Minute setzte sich Adrian Ramos auf rechts sehenswert durch und legte auf den frei stehenden Gojko Kacar ab, der jedoch aus sechs Metern übers Tor schoss.

Der Serbe, der am Anfang der Saison von Ex-Trainer Lucien Favre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.