Ein neuer Blitz geht drüber hin

Kunsthalle Erfurt: »Die andere Leipziger Schule – Fotografie in der DDR«

  • Von Sebastian Hennig
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Foto von Helfried Strauß aus der Serie »Die Fähre« (1979-1981)

Der publizistische Rummel um die alte und neue Leipziger Schule der Tafelmalerei wird langsam ausgeläutet, da verkündet eine Ausstellung in Erfurt »Die andere Leipziger Schule«. Der Untertitel dieser Auswahl von Arbeiten der Lehrer und Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst lautet deutlich und verschwommen zugleich: »Fotografie in der DDR«.

Die drei ungewissen Großbuchstaben deuten auf spezifische Voraussetzungen der Entstehung. Zum Beispiel die Vorherrschaft der Schwarz-Weiß-Fotografie, die nur zum Teil auf ästhetischem Ausdruckswillen gründete, oftmals den mangelnden Kapazitäten für farbiges Arbeiten geschuldet war. Der dokumentarische Stil wiederum hat damit zu tun, dass für bedeutungsträchtige Bilder mitunter schon eine Straßenbahnfahrt durch den Heimatort genügte – wo immer noch ein Nachkriegszustand zu herrschen schien, der in den achtziger Jahren in ungewisses, lähmendes Warten mündete.

Für Erasmus Schröter wu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.