Rumäniens PSD hat einen neuen Chef

Kann Victor Ponta die Partei retten?

  • Von Anton Latzo
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Sozialdemokratische Partei (PSD) Rumäniens hat einen neuen Vorsitzenden. Ihre Probleme – und die des Landes – sind damit jedoch nicht gelöst.

Der 38-jährige Victor Ponta löst den Mircea Geoana als PSD-Vorsitzenden ab, der im vergangenen November bei den Präsidentenwahlen gegen Amtsinhaber Traian Basescu verlor. Der neue Vorsitzende, Jurist von Beruf, erhielt beim PSD-Parteitag am Wochenende allerdings nur 75 Delegiertenstimmen mehr als Geoana. Ponta, ehemals Vorsitzender der Parteijugend, war seit 2003 stellvertretender Parteichef. Seine Wahl ist Ergebnis eines Kompromisses zahlreicher PSD-Flügel, die der Wunsch verband, Mircea Geoana eine Niederlage zu bereiten. Einheitliche politische Vorstellungen besitzen sie jedoch nicht.

Weder analysierte der Kongress die Ursachen für die Niederlage der Partei bei den Präsidentschaftswahlen noch gab es die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.