Streit um Weihnachtsgeld für Beamte

SPD gegen die Zahlung, LINKE dafür / Abrechnungsprobleme bei der LASA ohne finanzielle Folgen

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Auseinandersetzung um die Auszahlung von Weihnachtsgeld an die Beamten hält an. Während SPD-Landtagsfraktionschef Dietmar Woidke sich gestern gegen solche Sonderzahlungen aussprach, trat Linksfraktionschefin Kerstin Kaiser dafür ein.

Woidke verwies auf die schwierige Finanzlage und darauf, dass Brandenburg trotz einer Neuverschuldung von 650 Millionen Euro seinen Beamten im laufenden Jahr eine Zuschlag von 142 Millionen Euro gewähre. Nunmehr werde »endlich 100 Prozent Westgehalt« überwiesen. Im Unterschied zu einigen Ministern, die an diesen Zuschlag nicht so oft erinnern, habe er selbst diese Draufgabe »nicht vergessen«, gab Woidke zu bedenken. Ein weiterer Zuschlag von zehn Millionen Euro als Weihnachtsgeld sei daher »nicht angemessen«. Mit Blick auf die wirtschaftliche Lage riet Woidke den Beschäftigten im öffentlichen Dienst und ihren Gewerkschafte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.