1. Mai bleibt nazifrei

Bundesweit verhindern friedliche Blockaden Aufmärsche von Rechtsextremisten

  • Von Sarah Liebigt und Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Keinen Schritt weiter« hatte eine junge Frau mit Kreide auf den Asphalt geschrieben, kurz bevor das erste Fahrzeug des Polizeikonvois den Abschnitt passierte. Dahinter, nach unzähligen Bussen, einem Räumfahrzeug und drei Wasserwerfern, folgte der kleine Nazitrupp. Mit mehr als zweistündiger Verspätung war in Berlin-Prenzlauer Berg die Versammlung von knapp 700 Neonazis am Samstagnachmittag gestartet. Drei Stunden später wurden sie von der Polizei wieder in eine S-Bahn verfrachtet und fuhren unter Begleitung einer Polizei-Hundertschaft in Richtung Oranienburg. Die Nazis konnten an diesem Tag mit 500 Metern nur einen Bruchteil der geplanten sechs Kilometer langen Strecke zurücklegen und nicht annähernd die 2000 bis 3000 angekündigten Demoteilnehmer auf die Straße bekommen.

286 Neonazis allerdings hatten gegen Mittag ihren Anreisezug verlassen und marschierten zum Kurfürstendamm in Berlin-Charlottenburg. Der Polizei sei es durch »konsequ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.