Zuhause die Großen ärgern

Morgen startet die Eishockey-WM / Letzter Test: DEB 1:4 gegen Kanada

  • Von Christian Hollmann und Peter Jacob, dpa
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Beflügelt vom bevorstehenden Fan-Weltrekord in der Schalker Arena in Gelsenkirchen beschwören die deutschen Eishockeyspieler den Glauben ans WM-Wunder auf eigenem Eis. Sogar die 1:4-Lektion gegen Olympiasieger Kanada bei der Generalprobe am Dienstagabend deutete das Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) als gutes Vorzeichen für den Turnierstart am Freitag gegen die USA. »Wir gehen mit viel Mut und Hoffnung da rein«, versprach Bundestrainer Uwe Krupp.

Nicht mehr dabei ist dann der DEL-Spieler des Jahres: Torjäger Thomas Greilinger und auch Verteidiger André Reiß müssen nach Hause reisen. Während Greilinger nach 39 Saisontoren zuletzt ebenso unauffällig blieb wie bei Olympia, fehlt Reiß wegen einer Hüftverletzung. Damit hat Krupp seinen Kader auf 25 Akteure reduziert. Heute wird er nach dem einzigen Training in Gelsenkirchen bekanntgeben, welchen beiden Spielern während der Vorrunde die bittere Zuschauerrolle bleibt, ehe sie nachrück...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.