Kein Ort für braune Hetze

Antifaschistisches Bündnis wehrt sich gegen Nazi-Aufmärsche in Brandenburg

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sitzblockaden, Fahrradrallye, Open-Air-Frühstück – das Bündnis »Brandenburg Nazifrei« lässt nichts aus, um Aufmärsche der Kameradschaftsszene zu verhindern.

Die neofaschistische »Kameradschaft Märkisch Oder Barnim« will ab dem 29. Mai jede Woche in einem anderen Ort in Märkisch-Oderland und Barnim aufmarschieren. Nach Bernau (29. Mai) sind Eberswalde (5. Juni) und Bad Freienwalde (12. Juni) dran. Es folgen Strausberg (19. Juni), Joachimsthal (26. Juni), Biesenthal (3. Juli) und Manschnow (10. Juli).

Auf dem Rad gegen Nazis

Das Bündnis »Brandenburg Nazifrei« will sich das nicht bieten lassen. Geplant sind verschiedene Gegenaktionen. So soll es am Bernauer Bahnhof eine Massenblockade geben, kündigte Sprecher Dennis Stefan an. In Eberswalde werde in Kooperation mit lokalen Radsportvereinen ein Zeitfahrrennen organisiert, das sich über zehn Stunden hinziehe. Deshalb können...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.