»Wir wollen nicht streiken, aber ...«

Auf den Berliner Flughäfen droht ein Arbeitskampf, der den Verkehr zum Erliegen bringen könnte

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Die Bänder stehen still: So könnte es ab Samstag in den beiden Berliner Flughäfen aussehen.

An den Berliner Flughäfen droht für das Pfingstwochenende ein Streik. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di verlangt für die insgesamt rund 1700 Beschäftigten des Bodenverkehrsdienstleisters Global-Ground Berlin mit seinem Tochterunternehmen Ground Service International (GGB/GSI) einen gemeinsamen Tarifvertrag und im Besonderen für die unteren Lohngruppen bei den 450 GSI-Beschäftigten deutliche Gehaltserhöhungen. Die Eingliederung der bislang tariflosen GSI-Beschäftigten in den GGB-Tarifvertrag ist dabei die Kernforderung.

Die Friedenspflicht endet am Samstag. Am Freitagnachmittag trafen sich ver.di- und Unternehmervertreter zu einer vierten Verhandlungsrunde. Das Ergebnis stand zu Redaktionsschluss nicht fest. Ein Streik ab Samstag sei bei einer Nicht-Einigung »sehr wahrscheinlich«, sagte ver.di-Sekretär und Verhandlungsführer Michael Walter am Freitag. Da sich der Streik nicht gegen die Passagiere richte, würde eine Vorwarnzeit von s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.