Kolumbiens Rechte klar in Führung

Uribe-Kronprinz Santos scheint einem ungefährdeten Sieg in der Stichwahl entgegenzusteuern

  • Von Gerhard Dilger, Porto Alegre
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Schon die ersten Teilergebnisse zeigten einen klaren Vorsprung für den Favoriten von Kolumbiens Präsident Álvaro Uribe, den früheren Kriegsminister Juan Manuel Santos.

Konstant blieb Santos' Stimmenanteil mehr als doppelt so hoch wie jener des grünen Shootingstars Antanas Mockus, selbst eine absolute Mehrheit schien nicht ausgeschlossen. Schließlich kam Santos auf 46,6, Mockus auf 21,5 Prozent – Stichwahl ist am 20. Juni.

Die letzten, vor zehn Tagen veröffentlichten Umfragen hatten die beiden noch gleichauf gesehen. Doch Mockus verlor nicht nur an Santos, sondern offenbar vor allem an den Rechtsliberalen Germán Vargas Lleras (10,1 Prozent) und Gustavo Petro vom linken Alternativen Demokratischen Pol (9,1), die sich in den TV-Debatten als scharfzüngige Redner profilierten. Niederschmetternd war das Ergebnis für die Kandidaten der beiden Traditionsparteien: Die Konservative Noemí Sanín kam auf gut 6,1, der Libera...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.