Der Traum vom Baumhaus

In Ostsachsen hat ein Holzgestalter auf einer Neiße-Insel eine seltsame Herberge errichtet

  • Von Anett Böttger, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Jürgen Bergmann liebt Baumhäuser. Der Holzgestalter aus Zentendorf (Sachsen) baute vor Jahren nicht nur für sich selbst eins. Auf der Kulturinsel Einsiedel an der deutsch-polnischen Grenze hat er sogar eine Herberge in den Wipfeln gezimmert, das erste Baumhaushotel Deutschlands.

Zentendorf. »Modelpfutzens Wipfelgipfel« ist ein behagliches Bergsteigerhaus, eng und verwinkelt, in den Ästen eines Baumes. Die vier Schlafplätze verteilen sich auf drei Etagen. In die obersten Kojen gelangen die Übernachtungsgäste nur über Steigklötzer. Wer nachts zur Mini-Toilette will, muss zusätzlich eine steile Leiter hinunterklettern. »Es geht ums Abenteuer, nicht um Bequemlichkeit«, sagt Jürgen Bergmann. Der 53-Jährige lässt im sächsischen Zentendorf (Landkreis Görlitz) Kinderträume wahr werden, die auch Erwachsene ins Staunen versetzen. Auf der Kulturinsel Einsiedel eröffnete der Holzgestalter 2005 Deutschlands erstes Baumhaushotel.

Ohne rechte Winkel

Die Herberge in dem Abenteuerfreizeitpark an der deutsch-polnischen Grenze hat acht ungewöhnliche Ferienwohnungen. Drei davon sind großzüger und luxuriöser ausgestattet, haben sogar Mini...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.