Mengeles Erben

Menschenversuche der USA in Guatemala

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Ein Opfer der Tuskegee-Studie

Washington hat sich am Wochenende bei Guatemala für frühere Menschenversuche von US-Ärzten entschuldigt. Es ist nicht der einzige derartige Fall in der Geschichte der Supermacht.

Außenministerin Hillary Clinton und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius zeigten sich in einer gemeinsamen Erklärung entsetzt, Präsident Barack Obama entschuldigte sich per Telefon bei seinem guatemaltekischen Amtskollegen Álvaro Colom. Sein »tiefstes Bedauern« kommt mit 60 Jahren Verspätung: Medizinhistoriker am Wellesley College in Massachusetts deckten jetzt auf, dass US-Wissenschaftler unter Leitung des Arztes John Cutler zwischen 1946 und 1948 insgesamt 696 Männer und Frauen dem Syphilis-Erreger ausgesetzt haben, um die Wirksamkeit von Penicillin für die Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten zu testen. Dazu ließ man Soldaten und Gefängnisinsassen mit infizierten Prostituierten schlafen, bezog auch Patienten einer Nervenheilanstalt ein und spritzte zusä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.