Neuer Innenminister »voll gefordert«

Dietmar Woidke übernahm das Amt und traf gleich auf protestierende Gewerkschaft der Polizei

  • Von Ronald Bahlburg, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Dietmar Woidke legt seinen Amtseid ab und spricht vor dem Landtag mit Demonstranten der Gewerkschaft der Polizei. Fotos: dpa/Bachmann

Der bisherige Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dietmar Woidke, ist neuer brandenburgischer Innenminister. Nachdem er am Mittwochmorgen aus der Hand von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) die Ernennungsurkunde erhalten hatte, legte der 48-Jährige anschließend im Landtag seinen Amtseid ab.

Woidke ist Nachfolger des SPD-Politikers Rainer Speer, der nach massiven Vorwürfen und Kritik vor zwei Wochen zurückgetreten war. Speer saß zum Auftakt der Landtagssitzung in der letzten Reihe der 31-köpfigen Fraktion. Wie auch Vertreter der Opposition gratulierte er Woidke zum Amtsantritt. Der neue Minister sei kommunalpolitisch erfahren und habe erfolgreich die SPD-Fraktion geführt, betonte Platzeck. Im Innenressort mit seinem breiten Aufgabenspektrum werde er »voll gefo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.