Deutschlands erste Uni-Rektorin

Zum Tod der Physikerin Lieselott Herforth

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es war lange eine Art ungeschriebenes Gesetz in Deutschland, dass an der Spitze einer Universität ein Mann zu stehen habe. Tatsächlich dauerte es bis Mitte der 1960er Jahre, ehe man zuerst in der DDR mit dieser patriarchalen Tradition brach. 1965 wurde die Physikerin Lieselott Herforth zur Rektorin der Technischen Universität (TU) Dresden gewählt und hatte dieses Amt bis 1968 inne. Vor wenigen Tagen ist Deutschlands erste Uni-Rektorin im Alter von 94 Jahren gestorben.

Lieselott Herforth wurde am 13. September 1916 als Tochter eines Schriftstellers in Altenburg geboren. Nachdem sie an einem Oberlyzeum das Abitur abgelegt hatte, nahm sie 1936 an der Technischen Hochschule (TH) Berlin-Charlottenburg ein Physikstudium auf, welches sie 1940 bei Hans Geiger mit dem Diplom abschloss. Danach war sie unter anderem als Assistentin am Kaiser-Wilhelm-Institut für Physik tätig.

Nach dem Krieg arbeitete Herforth kurzzeitig im Berliner Kabelwerk Obersp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.