Gut im Abbilden, aber nicht im Aufdecken

MEDIENgedanken: Qualitätsjournalismus

  • Von Martin Lejeune
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Es ist zehn Jahre her, dass das ostsächsische Kreisstädtchen Sebnitz unverschuldet an einen landesweiten Medien-Pranger geriet. Die »Bild«-Zeitung behauptete damals, dass Neonazis drei Jahre zuvor einen sechsjährigen Jungen, dessen Vater aus Irak stammt, im Schwimmbad so lange gequält hätten, bis dieser ertrunken sei. Danach ging alles ganz schnell. Auch andere Medien, unter ihnen die »Süddeutsche Zeitung«, die Tagesschau, aber auch das ND produzierten Schlagzeilen, in denen Sebnitz als »braunes Nest« in Verruf gebracht wurde und sich seine 8500 Einwohner kollektiv des Vorwurfes der fehlenden Zivilcourage ausgesetzt sahen. Nur eine Woche später stellte sich die Enthüllungs-Recherche, die einzig und allein auf den Angaben der Mutter des Jungen beruhte, als Zeitungsente heraus. An den Vorwürfen war nichts dran, denn der Junge war eines natürlichen Todes gestorben. Doch war zu diesem Zeitpunkt die Medienmeute schon wieder längst abgereist...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.