Großdemo trotz Schlichtung

Zehntausende protestierten gegen Stuttgart 21

  • Von Barbara Martin, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Schlichtung zu Stuttgart 21 hat den Gegnern den Mut nicht genommen. Zehntausende sind am Samstag wieder auf die Straße gegangen, um gegen das Milliardenprojekt zu demonstrieren. Bis zur Landtagswahl am 27. März wollen die Aktivisten im ganzen Land mit Aktionen und Info-Veranstaltungen Stimmung gegen Stuttgart 21 machen.

Das Aktionsbündnis gegen S21 hatte für diese letzte Großdemo in diesem Jahr bundesweit aufgerufen. »Stuttgart ist überall« lautete das Motto und im Vorfeld waren die Ängste groß, dass sich nach dem Schlichterspruch von Heiner Geißler keine Massen mehr mobilisieren lassen. Als von der Bühne herab verkündet wurde, 50 000 Demonstranten seien gezählt, war der Jubel entsprechend groß. Die Polizei meldete, eine Stunde vor Kundgebungsbeginn seien 16 000 Protestierer auf dem Platz gewesen. Auch wenn nach dem »schwarzen Donnerstag«, dem Wasserwerfereinsatz vom 30. September, 100 000 auf die Straße gegangen waren, zeigte sich das Aktionsbündnis zufrieden. Zumal schwer zu sagen ist, ob der Protest abflaut oder ob das regnerische, kalte Wetter die geringere Teilnehmerzahl verursacht hat.

Die Botschaft des Samstags in Richtung schwarz-gelber Landesregierung lautete: Die Bewegung lebt. Die Landtagswahl rückt nun in den Mittelpunkt. Im März will man m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.