Tropenparadies mit orientalischem Flair

Sansibar: Gewürzinsel mit traumhaften Stränden und reichem Kulturerbe

  • Von Gabriela Greess
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

»Sansibar, du Schöne, umschmeichelt von türkisfarbenen Gewässern. Sansibar, eine grüne Schlange im Indischen Ozean.« So poetisch und wildromantisch, wie ein Naturforscher einst das tropische Eiland beschrieb, kann man die Traumdestination vor der Küste Tansanias noch heute an ihren schönsten Flecken erleben.

Weiße Sandstrände im Nordosten von Sansibar

Auf gestresste Zivilisationsflüchtlinge warten paradiesisch ruhige Buchten; und Robinson Feeling pur versprechen die abgeschiedenen Strände von all den kleinen Inseln, die zum Archipel Sansibar gehören: Willkommen auf der Gewürzinsel Ostafrikas, wo der Pfeffer wächst, Frangipani-Blüten üppig gedeihen und wilde Vanilleschoten an verschlungenen Lianen tief im Dschungel reifen.

Ein Duft-Parcours, der alle Sinne vibrieren lässt: Bunt verschleierte Frauen streuen zur Erntezeit Tausende von Nelkenblüten zum Trocknen aus – meist nahe der Durchgangsstraßen ihrer Dörfer. Bei 30 Grad im Schatten ist das ein wunderlich-exotisches Erlebnis; schnuppert man doch instinktiv die Erinnerungen an den heimischen Christkindlmarkt mit Lebkuchen und Glühwein; und das auf einem muslimisch geprägten Archipel, wo fünfmal täglich der Ruf des Muezzin zu hören ist.

Doch auf der Insel vor der Küste Tansanias herrscht religiöse wie kulturelle Toleranz. In der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.