Keine Placebos in die Busse

BVG will gesamte Flotte mit Brandlöschanlagen ausrüsten / Plan gegen Ausfälle kostet 18 Millionen

  • Von Sarah Liebigt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Finanzsenator Ulrich Nußbaum machte sich ein Bild in den Werkstätten der BVG.

Nach mehreren Bränden in Bussen des Typs Citaro wollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ihre gesamte Busflotte mit Brandschutzanlagen ausrüsten. Momentan liefen Gespräche, ob sich die Hersteller an den Kosten in Höhe von acht Millionen Euro beteiligten, sagte Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende der BVG. Seit 2004 haben neun Busse dieses Typs gebrannt, die Ursache ist laut Nikutta jedes Mal eine andere gewesen.

Als Aufsichtsratsvorsitzender wolle er sichergehen, dass »keine Placebos in die Busse eingebaut werden«, sagte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) am Mittwoch. Die Anlagen sollten technisch einwandfrei funktionieren, grundsätzlich habe der Aufsichtsrat dem Projekt jedoch zugestimmt. Der Senator machte sich am Mittwoch auf Rundgängen durch die Werkhöfe in den Ortsteilen Wedding und Spandau ein Bild von den laufenden Kontrollen der Busflotte. Seit Mitte November wird jeder Bus täglich kontrolliert, werden beispielswe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.