Unten links

Über Gebühren wird bekanntlich über Gebühr viel geschimpft. Das ist kein Wunder, denn noch nie hat eine Gebühr verhindert, dass die Straßen zu selten gereinigt sind, Wasser den Durst vieler Zeitgenossen nur unzureichend stillt und das Fernsehprogramm unter aller Sau ist. Genau wegen Letzterem gibt es neuen Grund zu hadern: Ab kommendem Jahr muss jeder Haushalt eine Rundfunkgebühr zahlen. Bisher suchte die zuständige Schnüffelbehörde nach einzelnen Geräten, jetzt kriegt es jeder mit ihr zu tun, der nicht obdachlos ist. Weil angeblich in jedem Haushalt ein Fernseher versteckt ist oder wenigstens ein Radio. Welch eine Lüge! Man kann die Leute regelmäßig im Fernsehen sehen, wie sie in staubige Hütten ohne Strom ziehen, ohne Dusche und – ohne Fernseher! Was wohl der eigentliche Grund des Ausstiegs ist. Zu einem ganz und gar ungebührlichen Leben. Der einzige Weg, der GEZ zu entgehen, sollte man meinen. Doch wie man sieht – auch dann kommt das Fernsehen. uka

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung