Polizeireform erklärt sich nicht von selbst

Landtagsabgeordneter Bernig erläutert Genossen und Bürgern in Schöneiche das Wie und das Warum

  • Von Rainer Funke
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Von den direkt Betroffenen werden Reformen oftmals als Übel empfunden. Befürchtungen wachsen rasch zu Ängsten, vor allem wenn Gerüchte die Debatte prägen. So bei der anstehenden Polizeireform in Brandenburg, über die Anfang 2011 entschieden und die hernach über mehrere Jahre hinweg umgesetzt werden soll. Weil ein unreifes Konzept frühzeitig öffentlich wurde, wird die Reform nun seit Monaten ziemlich emotional diskutiert. Bürgermeister empören sich, Bürger sammeln Unterschriften, Polizisten bangen um ihren Job oder fürchten, nach irgendwohin versetzt zu werden. Die regierende Politik hat alle Mühe, sich verständlich zu machen.

Wie die meisten Umstrukturierungen wird die Polizeireform vom Geldmangel diktiert. Dies ist auch der Ausgangspunkt für den Landtagsabgeordneten Andreas Bernig (LINKE), der zudem Vize-Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei ist.

Bernig kam am Donnerstagabend direkt von der Landtagssitzung in die Kulturgießere...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.