Stuttgart feiert sein Ballettwunder

Festwochen für Legende John Cranko

  • Von Roland Böhm
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Natürlich gibt es Ballett in Stuttgart schon ewig. Spitzentanz und Pas de deux bewunderte man schon am württembergischen Hof. Wenn man jetzt 50 Jahre Ballett feiert, ist das vor allem die Verbeugung vor der Legende John Cranko.

Vor ihm war nichts, nach ihm alles. Mit John Cranko begann für das Stuttgarter Ballett einst eine neue Zeitrechnung. Der 1973 verstorbene Brite führte seine Compagnie in den Sechzigern zu Weltruhm. Sogar vom »Ballettwunder« war die Rede – was sie ihm in Stuttgart wohl nie vergessen werden. Drei Wochen lang feiert man bis Ende Februar mit einem pompösen Programm Crankos Dienstantritt vor 50 Jahren. Und zum Gratulieren kommen so ziemlich alle, die im Ballett Rang und Namen haben.

»Cranko ist die Seele des Hauses.« Marcia Haydée muss es wissen. Die heute 73-Jährige war seine Primaballerina, seine Muse. Wie der Däne Egon Madsen, wie die langjährige Stuttgarter Primaballerina Birgit Keil und der heutige Intenda...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.